Autor: Raphael Foltin

3

Peng und dann weiter

Ich öffne meine Augen. „Zu früh., gestern zu lang.“ sind die ersten Gedanken dieses viel zu lauen Wintermorgens. Zwei Kaffee später stehe ich unter der Dusche und realisiere Zeit, Raum und wie unnütz es...

0

Die Mauern von heute

28 Jahre lang stand auf europäischem Boden eine sehr reale Grenze,  ein Unrecht. Weithin sichtbar.  Real in den Köpfen. Dieses Unrecht zeriss ein Europa, das zusammenzuwachsen versuchte. Es verdeutlichte gleichzeitig durch seine Sichtbarkeit und...

0

Zweifelsfrei

09:29, Hausflur. „Du solltest an deinen Essgewohnheiten zweifeln.“ scheint der Pizzakarton morgens auf dem Weg zur Tonne zu murmeln, bevor er mit einem lautem Knall in ihrem Rachen verschwindet. Heute bin ich zweifelsfrei.  ...

0

fasten(brechen)

Meine Idealvorstellung der Fastenzeit sieht so aus: Fremdbestimmung und alltägliche Abhängigkeiten erkennen, hinterfragen, bestmöglich unterlassen. In den letzten Jahren habe ich alibimäßig und einigermaßen erfolgreich Fleisch gefastet. Dieses Jahr versuche ich meine Prämisse ernst...