Immer wieder sind sie da.
Diese Momente in denen man sich selbst ertragen muss.
Wenn man mal wieder Geisel seiner selbst ist.

Mir fallen zu genüge Dinge ein, die ich an mir ändern will, ändern sollte, ändern könnte…?

Doch da sind sie.

Wer?

Die Menschen, die mich ertragen und aushalten.
Die Menschen, mit denen ich Tränen lachen und das Leben gebührend feiern kann.
Die Menschen, die mir aber auch mal sagen, wie blöd ich sein kann.
Die Menschen, mit denen ich weinen kann.

Ich habe oft das Gefühl, dass ich viel zu wenig erwähne, wie sehr ich euch brauche und wie viel Kraft ihr mir gebt, mich manchmal selbst zu ertragen.

Mit euch kann ich meine Zweifel beiseite räumen und zumindest für einen Moment fest daran glauben, dass es dich gibt.

Mitten unter uns.

Andreas Diegler

liebt die Niederlande und kann am lautesten über seine eigenen Witze lachen. Solange er seinen heimlichen Berufswunsch Leuchtturm-Wärter (noch) nicht verwirklichen kann, arbeitet er als Gemeindereferent mit Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendseelsorge.

  1. Anonymous says:

    Ich habe bei euch ein bisschen durchgeblättert und dieser Artikel gefällt mir besonders gut. Danke. 🙂

    (Das ich dich, hiermit meine ich den Autor, besonders sympathisch finde, spielt keine Rolle. Denn den Text über dich habe ich erst am Ende gelesen. ^^)

    Céline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.