Langweilige Reizüberflutung

So. Da bin ich also wieder: Frisch aus dem Urlaub zurück und schon direkt mitten drin im Alltag.

Egal ob in der Schule, im Büro, aufm Bau, im Stall, in der Lagerhalle, beim nächsten Meeting oder einfach nur zuhause in deinem „Alltagstrott“. Ich bin mir sicher, in einer Woche ist ein jeder, der im Urlaub war direkt wieder urlaubsreif.

Woran das liegt, darüber habe ich mir die vergangene Woche viele Gedanken gemacht.
Nicht zuletzt, weil ich mich dabei ertappt habe, wie ich selbst nach dem Urlaub quasi von „Standby“ auf „110% Leistung“ gegangen bin.
Bloß keine Langeweile aufkommen lassen!

Dabei will ich eigentlich nicht Langeweile füllen, sondern lieber zeitlose Zeit genießen lernen.

Als ich im Urlaub war, hab ich es ja auch geschafft. In einem fremden Land, mit fremden Leuten, noch unbekannten Kulturen. Als Tourist anfangs geschockt von all den vielen neuen Eindrücken.
Verwirrt! Reizüberflutung.

Doch ich als Reisende die sich immer wieder in ein neues und unbekanntes Reiseabenteuer hineinstürzt, lernt nicht nur viel von der Welt und ihren Facetten kennen, sondern ganz besonders auch mich selbst.

Genau deshalb, weil Blicke schweifen dürfen, die Zeit nicht mehr rennt und alle Eindrücke wie Gerüche aufgenommen werden können- wirken lassen. Dann bin ich plötzlich ein Teil der Natur selbst und gucke nicht nur darauf. Mittendrin. Ein Teil vom Ganzen.

Und irgendwie ist es immer wieder was Begeisterndes, zu merken, wie man in all dem dynamischen Reisen, in dem Wandern, in dem „Trubel“ doch einen festen Sitzplatz hat.
Sich.

Der Genuss im Urlaub ist nicht zuletzt auch der Genuss, sich selber mal wahrzunehmen. Außerhalb des Alltags.

Bin ich wieder „Urlaubsreif“: Suche ich nach Genuss. Nach Muße. Und ja- auch nach einem Unterbrechen im Alltag.

Lena Beuth

Lena Beuth

Lena, 20 Jahre, aus dem schönen Bergischen Land bei Köln. Manchmal mehr grundtönender Musikus, manchmal mehr philosophierender Lyrikus. Hauptsache kreativ!

Und was sagst du dazu?